Rezeption und Reichweite in sozialen Medien

Die Geschäftsmodelle der großen Social-Media-Plattformen gleichen sich im Wesentlich einander. Ihre Erlöse beziehen sie aus dem Bewerben von Beiträgen, deren Reichweite sich u. a. am gezahlten Preis bemisst. Dies gilt für Instagram und Twitter ebenso wie für Facebook.

Neben einer Vergrößerung des Werbebudgets gibt es allerdings weitere Möglichkeiten, das Geschäftsmodell der Plattformen so für sich zu nutzen, dass Reichweite und Rezeption der eigenen Botschaft erhöht werden. Im Wesentlichen geht es hierbei darum, die Attraktivität der Botschaft so zu steigern, so dass mehr Nutzer motiviert werden, Zeit auf der jeweiligen Plattform zu verbringen. Interagieren Nutzer also mit publizierten Beiträgen, belohnen das die Plattformen durch mehr Reichweite, um attraktiver für Werbetreibende zu sein.

Um dies zu erreichen, sollten einige Punkte bei der eigenen Beitragsgestaltung für eine optimierte Reichweite und verbesserte Rezeption beachtet werden:

  • Gestalten sie ihren Beitrag so, dass ihre Zielgruppe damit interagiert.
  • In der Kürze liegt die Würze.
  • Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Ein Video noch mehr.
  • Quantität statt Qualität. Jeder Beitrag sollte Relevanz für ihre Zielgruppe besitzen.
  • Teilen Sie keine Links, diese führen ggf. dazu, daß Nutzer die Plattform verlassen.
  • Orientieren Sie sich an der Uhr ihrer Zielgruppe und timen Sie ihre Beiträge entsprechend.
  • Nutzen Sie Trends und aktuelle Ereignisse, indem sie Bezüge herstellen.
  • Gehen Sie Partnerschaften ein, teilen Sie sich gegenseitig.
  • Bewerben Sie nur Beiträge, die bereits eine gute organische Rezeption haben!

Gerne helfen wir Ihnen, ihre Botschaft optimal an ihre Zielgruppe zu bringen und ihren Abonnentenkreis stetig zu erhöhen. Bitte sprechen sie uns hierzu an.

2018-12-08T19:24:45+02:00